Recht im Sekretariat

Im Rahmen Ihrer Sekretariatsaufgaben treffen Sie sicherlich häufiger auf rechtliche Fragen, als Ihnen lieb ist. Und kaum ein anderes Feld Ihrer Aufgaben wird Sie so schnell in Stress versetzen, wie die Vorformulierung einer Kündigung oder Abmahnung. Auch wenn Sie keine Juristin sind, einige rechtliche Grundlagen müssen Sie einfach kennen, um Ihre Aufgaben verantwortungsvoll erledigen zu können. Im Themenkanal „Recht im Sekretariat“ finden Sie neben aktuellen Urteilen aus dem Bereich des Arbeitsrechts auch viele Tipps und Hintergrundinformationen rund um die rechtlichen Aspekte Ihrer Arbeit.

Aktuelle Tipps zu diesem Thema:

Klicken Sie auf einen Tipp, um den kompletten Text zu lesen, einen Kommentar zu schreiben, einen Tipp an Kolleginnen weiterzuleiten, auszudrucken oder in Ihren Favoriten zu speichern.

11. Februar 2010 | Kommentare (0)

Diese Rechte sollten Sie sich für die Zeiten der Abwesenheit Ihres Chefs einräumen lassen sollten

Gibt es für die Dauer der Abwesenheit Ihres Chefs einen Stellvertreter oder gibt es eine Vertretungsregelung, haben Sie es relativ einfach. Statt für Ihren Chef arbeiten Sie während der Abwesenheit Ihres Chefs für seinen Stellvertreter. Ist das nicht der Fall, müssen Sie vorab klären, wie weit Ihre Befugnisse während der Abwesenheit Ihres Chefs reichen.

22. Januar 2010 | Kommentare (0)

Diese Vollmachten benötigen Sie in Ihrem Sekretariat

Als Sekretärin sitzen Sie hin und wieder quasi zwischen den Stühlen. Fragen wie „Darf ich das?“ oder „Fällt das in meinen Aufgabenbereich?“ kennen Sie bestimmt auch. Mit dem Beitrag „Kompetenzen im Sekretariat des SekretärinnenBriefeManagers erfahren Sie u. a., über welche Vollmachten Sie verfügen sollten, wie Sie sie eindeutig festlegen und was Sie mit Ihrem Chef klären müssen, damit Sie – dank der entsprechenden Vollmacht – immer auf der sicheren Seite sind.

20. Januar 2010 | Kommentare (0)

Kennen Sie die Sicherheitsstufe Ihres Aktenvernichters nach DIN 32757?

In vielen Unternehmen gibt es Dokumente und Informationen, die nicht für Dritte gedacht sind und deren Inhalt dem Datenschutz unterliegt. Nicht nur in großen Konzernen, sondern zum Beispiel auch in Arztpraxen ist es wichtig, dass Informationen so vernichtet werden, dass sie nicht wiederhergestellt werden können.

9. Oktober 2009 | Kommentare (0)

Bilden Sie sich Ihr Urteil: Motivationsveranstaltungen unfallversichert?

Das war der Fall: Eine Abteilungsleiterin in einem Wirtschaftsprüfungsunternehmen lud ihre 30 Mitarbeiter auf Firmenkosten zu einer betrieblichen Motivationsveranstaltung ein. Nach Fachbeiträgen und Informationen zur Abteilungsentwicklung nutzten sechs Beschäftigte das Wellnessangebot im Hotel.

16. September 2009 | Kommentare (0)

Bilden Sie sich Ihr Urteil: Muss Ihr Chef Ihren Teilzeitwunsch erfüllen?

Das war der Fall: Vor Gericht hatte eine Mitarbeiterin geklagt, die ihre wöchentliche Arbeitszeit auf 15 Stunden verringern wollte. Ihr Arbeitgeber hatte diesen Wunsch aus betrieblichen Gründen abgelehnt.

10. September 2009 | Kommentare (1)

Bilden Sie sich Ihr Urteil: Kein Versicherungsschutz bei Umwegen

Das war der Fall: Ein Mitarbeiter fuhr mit dem Motorrad zur Arbeit. Weil er noch Äpfel einkaufen wollte, machte er bei einem Supermarkt halt und parkte auf dessen Parkplatz. Als er mit seinem Motorrad wieder losfuhr, kollidierte er auf dem Parkplatz mit einem Auto und zog sich bei diesem Unfall Verletzungen zu.

23. Juli 2009 | Kommentare (0)

Bilden Sie sich Ihr Urteil: Geschenktes Fußballticket = Bestechung?

Das war der Fall: Ein Personalleiter wurde von einem Personalvermittlungsunternehmen zu einem Besuch eines Fußballspiels auf Schalke eingeladen. Die Einladung hatte einen geschätzten Gesamtwert von 250 Euro und beinhaltete die Eintrittskarte, den Aufenthalt in der Business-Lounge sowie die Abholung und die Beförderung des Beschenkten.

13. Juli 2009 | Kommentare (0)

Abmahnung: So mahnen Sie das Fehlverhalten eines Mitarbeiters rechtswirksam ab

Mitarbeiter, die sich über Regeln hinwegsetzen, gibt es in jedem Unternehmen. Manchmal kann ein solches Fehlverhalten ein Kündigungsgrund sein. Eine sofortige Kündigung ist aber in vielen Fällen nicht möglich. Der Mitarbeiter muss erst einmal eine schriftliche Abmahnung erhalten.

16. Juni 2009 | Kommentare (2)

Bilden Sie sich Ihr Urteil: Dankesformel in jedem Zeugnis Pflicht?

Das war der Fall: Ein Arbeitgeber hatte einen Mitarbeiter wegen des Verdachts auf Diebstahl fristlos entlassen. Der Mitarbeiter klagte und erreichte vor Gericht, dass die fristlose Entlassung in eine fristgerechte betriebsbedingte Kündigung umgewandelt wurde und er ein befriedigendes Zeugnis erhielt.

18. Mai 2009 | Kommentare (0)

Bilden Sie sich Ihr Urteil: Darf "frau" eine Schwangerschaft verschweigen?

Das war der Fall: Eine Krankenschwester ging im Anschluss an die Geburt ihres ersten Kindes in Erziehungsurlaub, der drei Jahre dauern sollte. Noch vor Ende des Erziehungsurlaubs bat der Arbeitgeber die Krankenschwester um die Verkürzung ihres Erziehungsurlaubs und die Aufnahme einer Schichttätigkeit. Die Krankenschwester entsprach dieser Bitte und nahm ihre Vollzeitarbeit wieder auf. Gleich am nächsten Tag informierte sie ihren Vorgesetzten, dass sie erneut im 7. Monat schwanger sei.

schliessen
  • Über tausend stilvolle, professionelle Brief- und E-Mail Musterschreiben
  • Von erfahren Korrespondenz-Experten begutachtet und natürlich DIN-5008-gerecht
  • Profitieren Sie von Arbeitshilfen, Vokabellisten, Checklisten und Selbsttests

Testen Sie jetzt "Sekada Daily Exklusiv"
14 Tage kostenlos!


  • - 14-Tage-Test der Internet-Datenbank

  • - Nach dem 14-Tage-Test:
    Zugang zu „Sekada Daily Exklusiv“ für nur 29,95 EUR pro Monat zzgl. gesetzlicher MwSt.

  • - Eine Kündigung dieser Vereinbarung ist jederzeit möglich.