Recht im Sekretariat

Im Rahmen Ihrer Sekretariatsaufgaben treffen Sie sicherlich häufiger auf rechtliche Fragen, als Ihnen lieb ist. Und kaum ein anderes Feld Ihrer Aufgaben wird Sie so schnell in Stress versetzen, wie die Vorformulierung einer Kündigung oder Abmahnung. Auch wenn Sie keine Juristin sind, einige rechtliche Grundlagen müssen Sie einfach kennen, um Ihre Aufgaben verantwortungsvoll erledigen zu können. Im Themenkanal „Recht im Sekretariat“ finden Sie neben aktuellen Urteilen aus dem Bereich des Arbeitsrechts auch viele Tipps und Hintergrundinformationen rund um die rechtlichen Aspekte Ihrer Arbeit.

Aktuelle Tipps zu diesem Thema:

Klicken Sie auf einen Tipp, um den kompletten Text zu lesen, einen Kommentar zu schreiben, einen Tipp an Kolleginnen weiterzuleiten, auszudrucken oder in Ihren Favoriten zu speichern.

8. Februar 2013 | Kommentare (0)

Sehnenscheidenentzündung ist eine Berufskrankheit

Das Verwaltungsgericht Göttingen fällte 2006 ein Urteil, das auch für Sie interessant sein könnte. Die Richter gaben der Klage einer Beamtin statt, die 90 Prozent ihrer Dienstzeit mit einer Maus an ihrem PC gearbeitet und chronische Schmerzen infolge einer Sehnenscheidenentzündung an der rechten Hand bekommen hatte. Sie entschieden: Eine schmerzhafte Sehnenscheidenentzündung am Handgelenk nach jahrelanger Computerarbeit muss als Berufskrankheit anerkannt werden.

21. Juli 2012 | Kommentare (0)

Unterschriftsvollmachten: Behalten Sie den rechtlichen Überblick!

Der Zusatz „i. A.“ taucht in Firmenschriftstücken schon fast inflationär auf. Nur die Wenigsten wissen aber über die rechtlichen Konsequenzen dieses Zusatzes Bescheid. Der lockere Umgang mit Vollmachten bleibt meist unbeachtet, denn solange es keinen Kläger gibt, gibt es auch keinen Richter. Erst wenn es zu Rechtsstreitigkeiten kommt, tauchen Haftungsfragen auf, die sich auch am Unterschriftenzusatz orientieren.

29. Mai 2012 | Kommentare (0)

Vereinfachtes Reisekostenrecht in Sicht

Das Bundesministerium für Finanzen hat ein neues Gesetzgebungsverfahren im Bereich Reisekosten auf den Weg gebracht. Das heißt: Auch wenn ein Mitarbeiter immer wieder an verschiedenen Einsatzorten seines Arbeitgebers tätig ist, gilt steuerlich nur eine Arbeitsstätte als relevant, und zwar die, die für seine Arbeit eine zentrale Bedeutung hat.

16. März 2012 | Kommentare (0)

Was Sie bei einer Kündigungszustellung beachten müssen, damit sie greift

Wenn Ihr Chef Sie bittet, eine Kündigung zu schreiben, beachten Sie: Bei der Kündigungszustellung müssen Sie ganz sichergehen, dass der betreffende Mitarbeiter diese wichtige Post auch tatsächlich erhält.

4. Januar 2012 | Kommentare (0)

Geschäftsreisen: Weitere Entschädigung bei Flugannullierung

Dass Ihren Geschäftsreisenden Anspruch auf Entschädigung vonseiten der Fluggesellschaft zusteht, wenn ein Flug annulliert wird, ist bekannt.

 

Jetzt aber hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem aktuellen Urteil die Pflichten der Fluggesellschaften spezifiziert und erweitert.

9. November 2011 | Kommentare (0)

So kündigen Sie zum Jahresende Verträge rechtssicher und wirkungsvoll

Ob Sie per Fax, E-Mail oder Brief kündigen, bleibt Ihnen überlassen. Sie können jedes dieser drei Medien verwenden, es sei denn, im Vertrag steht, dass Sie per Brief kündigen müssen. Dann können Sie weder zum Fax noch zur E-Mail greifen, wenn Sie hundertprozentig sicherstellen wollen, dass die Kündigung rechtswirksam ist. Wenn weder der Vertrag noch ein Gesetz die Form der Kündigung vorschreiben, dann kann sogar mündlich gekündigt werden.

 

19. September 2011 | Kommentare (0)

E-Mails an mehrere Empfänger: Vorsicht, Datenschutz!

E-Mails sind ein schnelles und unkompliziertes Kommunikationsmittel. Ein Klick, und schon hat Ihre Nachricht den Empfänger erreicht. Aber: Was viele nicht wissen – auch E-Mails unterliegen dem Datenschutz, und gerade bei E-Mails kann der Datenschutz schneller verletzt werden, als Sie vielleicht denken.

8. September 2011 | Kommentare (0)

Zeugnisse muss immer Ihr Chef unterschreiben

Jedes Zeugnis, das Ihr Chef namentlich ausstellt, das heißt: in dem er als Aussteller namentlich genannt ist, muss er auch eigenhändig unterschreiben. Eine Unterschrift von Ihnen oder einem Kollegen ist auch dann nicht in Ordnung, wenn Sie es zum Beispiel in Reinform gebracht und ordnungsgemäß ausgedruckt haben und Ihr Chef vielleicht gerade im Urlaub ist.

24. August 2011 | Kommentare (0)

So gehen Sie rechtssicher mit Personalakten um

Wenn das Unternehmen, in dem Sie tätig sind, keine eigene Personalabteilung hat, sind wahrscheinlich Sie es, die die Personalakten der Mitarbeiter in ihrer Obhut und sicher unter Verschluss hat. Damit Ihnen hierbei in rechtlicher Hinsicht kein Missgeschick passiert, aber auch damit Sie Fragen, die Mitarbeiter Ihnen im Laufe des Jahres zum Thema Personalakte stellen, beantworten können, gibt Ihnen dieser Beitrag aus der aktuellen Ausgabe von Assistenz & Sekretariat inside einige Fakten zu diesem Thema:

 

28. Juni 2011 | Kommentare (1)

Volle Ausgleichszahlung bei Verspätung

Wenn Ihr Chef auf einer seiner Geschäftsreisen eine erhebliche Verspätung bei einem Flug hinnehmen muss, kann er von der Fluggesellschaft dieselbe Ausgleichszahlung verlangen, wie sie für einen annullierten Flug gilt.