Sind Sie sich in allen Fragen der Rechtschreibung immer 100%ig sicher oder zweifeln Sie manchmal bei Groß- und Kleinschreibung, Kommasetzung & Co., liebe Leserin?




Liebe Leserin,

geht es Ihnen vielleicht auch so wie mir? Früher fühlte ich mich sicher auf dem Terrain der Rechtschreibung, aber dann kam die Reform, gefolgt von vielen Diskussionen und Debatten, dann die Reform der Reform, um die neuen Regeln schließlich am 1. August 2007 für verbindlich zu erklären. Auch wenn schon ein paar Jahre vergangen sind, habe ich meine alte Sicherheit noch immer nicht zurückgewonnen. Außerdem finde ich das Suchen in den großen Nachschlagewerken ziemlich mühsam und die dort angegebenen Erklärungen sind auch nicht immer einleuchtend ...

Falls es Ihnen ähnlich geht, ist das Grund genug, um etwas zu tun, denn Sie schreiben tagtäglich viele geschäftliche Briefe und E-Mails: Absagen, Einladungen, Gratulationen, Kündigungen, Mahnungen, Protokolle, Terminverschiebungen, Zwischenbescheide und Vieles mehr.

Jedes Ihrer Schreiben enthält eine direkte Botschaft, zum Beispiel eine Bestellung, Buchung oder Information. Aber jedes Schreiben enthält auch eine indirekte Botschaft: Wenn Sie einen Brief erhalten, der von elementaren Rechtschreib- oder Kommafehlern nur so wimmelt, wird es Ihnen schwerfallen, das Absender-Unternehmen als seriös, zuverlässig und professionell einzustufen.

Aber genau das ist sicher der Eindruck, den Sie von sich und Ihrem Unternehmen vermitteln möchten, oder? Kompetent, zeitgemäß, verlässlich – das sind die Eigenschaften, auf die es heute ankommt.

Der erste Eindruck Ihrer Korrespondenz ist entscheidend!

Häufig ist das geschriebene Wort der erste Eindruck, den Geschäftspartner von Ihnen bekommen: Der Werbebrief, die Einladung zu einer Präsentation, die Preisanfrage, die Terminvereinbarung – diese routinemäßigen, „harmlosen“ Schreiben, die Sie für Ihren Chef erstellen, stellen häufig den ersten Kontakt her, noch bevor die Produkte und Dienstleistungen Ihres Unternehmens beeindrucken können. Ihre Schreiben sind also häufig der Anfang für eine neue Geschäftsbeziehung – auf ihren guten ersten Eindruck kommt es an!

Für den ersten Eindruck gibt es aber bekanntlich keine zweite Chance! Ein Brief mit Fehlern wird nicht nur Ihrem Ruf schaden, er wird auch ein schlechtes Licht auf Ihr ganzes Unternehmen werfen. Es geht bei diesem Thema also nicht um eine unwichtige Nebensache!

Zugegeben ...

... Früher war das Leben einer Sekretärin um einiges einfacher: Sie war hauptsächlich für das Diktat Ihres Chefs, seinen Terminkalender und das Telefon verantwortlich. Heute sind Sie eine echte Office-Managerin, denn Sie sind der „verlängerte Arm“ Ihres Chefs. Außerdem war „früher“ vor der Reform der Rechtschreibung, die Ihr Leben auch nicht gerade vereinfacht hat.

Wie sollen Sie bei dem täglichen Sekretariats-Stress nun auch noch Zeit finden, die zahlreichen, nicht immer leicht nachvollziehbaren, Rechtschreibregeln aus dem Effeff zu beherrschen und Lösungen für alle Zweifelsfälle parat zu haben? Zumal Sie niemanden haben, der mal eben über Ihre Briefe schauen kann. Im Gegenteil, Ihre Kollegen kommen zu Ihnen und fragen, ob Sie „mal eben“ über ihre Briefe schauen können.

Mit dem neuen Praxis-Ratgeber „Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ von bleiben keine Fragen zur Rechtschreibung mehr unbeantwortet. Sie sind immer auf der sicheren Seite, können Ihren Kollegen oder Ihrem Chef alle Fragen aus dem Effeff beantworten und zur Not auch einmal beweisen, wenn jemand an Ihrer Antwort zweifelt.

Glänzen Sie mit Ihrem Wissen und machen Sie mit Ihren Briefen immer einen professionellen und kompetenten Eindruck! Das perfekte Nachschlagewerk für alle möglichen Zweifelsfälle in der Korrespondenz hilft Ihnen dabei.

TOP-AKTUELL
Das neue Praxis-Handbuch
„Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ von

Ihre Geschäftsbriefe und -E-Mails sind die Visitenkarte Ihres Unternehmens

Die Konkurrenz auf den Märkten in Zeiten der Globalisierung wird immer härter. Gerade jetzt in schwierigen Zeiten, wo man täglich über Insolvenzen, Arbeitsplatzabbau und Rezession spricht, kommt es darauf an, Ihr Unternehmen bei Geschäftspartnern, bestehenden und potenziellen Kunden besonders gut zu präsentieren.

Denn nicht nur Qualität und Preis Ihrer Produkte oder Dienstleitungen entscheiden heute über Erfolg oder Misserfolg eines Auftrags. Auch die persönlichen Beziehungen und der Auftritt nach außen spielen für Ihr Unternehmen eine immer wichtigere Rolle.

Die Geschäftskorrespondenz trägt also erheblich zum Erfolg oder Misserfolg Ihrer Firma bei. Hier geht es nicht nur darum, Briefe und E-Mails rechtssicher zu formulieren, etwa bei einer Reklamation oder Kündigung, denn gerade heutzutage kommt es besonders auf präzise Formulierungen an. Es geht auch darum, mit korrekter und zeitgemäßer – kurz: professioneller – Korrespondenz einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Die Rechtschreibung gehört für Sie als Sekretärin zum Handwerkszeug

Zu einer professionellen Geschäftskorrespondenz gehört ein breites Repertoire von Kenntnissen und Fähigkeiten. Rechtschreibung und Zeichensetzung bilden dabei die notwendige Basis.

In dem neuen Praxis-Ratgeber „Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ von hat das Sekada-Redaktionsteam Zweifelsfälle der Rechtschreibung aufgegriffen, für Sie praxisnah aufbereitet und die Regeln für „Normalsterbliche“ übersetzt. Und nicht nur das: Weil das Redaktionsteam von Sekada den Alltag von Sekretärinnen wirklich kennt, gibt es Praxisbeispiele für Ihre Geschäftskorrespondenz „aus dem wirklichen Sekretariats-Leben“, Übungsbriefe mit Lösungen und Vieles mehr.

In diesem neuen Ratgeber geht es nicht um akademische Vollständigkeit. Dafür gibt es die entsprechenden Nachschlagewerke. Sehen Sie dieses Buch als Ihr praxisnahes Navigationssystem für die Geschäftskorrespondenz in Ihrem Sekretariat!

Die pragmatische Arbeitsweise des Ratgebers geht in drei Schritten vor und navigiert Sie damit durch das Labyrinth der deutschen Sprache:

  1. Erleben: Beschreibung eines Fallbeispiels für jede Rechtschreib-Kategorie mit vielen Beispielen

    Im Praxis-Ratgeber werden Ihnen für jede wichtige Kategorie praxisnahe Beispiele vorgeführt, um ein sicheres „Gefühl“ für deren Schreibweise zu schaffen – zum Beispiel in Modell Nummer 5: ins Reine bringen – im Großen und Ganzen

  2. Verstehen: Erläuterung der im Fallbeispiel anzuwendenden Regel

    Die zu jedem Fallbeispiel gehörende Regel (zum Beispiel zur Zusammen- oder Getrenntschreibung von zwei Verben) wird anschaulich erklärt und mit weiteren Praxisbeispielen verdeutlicht. Bei Wahlmöglichkeiten erhalten Sie konkrete Empfehlungen, welche Schreibweise vorgezogen werden sollte.

  3. Anwenden: Tests mit Lösungen

    Der Ratgeber bietet Ihnen die Möglichkeit, die Regeln in praxisnahen Tests zu üben. Profitieren Sie von diesem Trainingseffekt! Die Lösungen sind ausführlich erklärt, damit auch die letzte Unsicherheit restlos aufgeklärt werden kann.

Perfekte, fehlerfreie Geschäftskorrespondenz erwartet Ihr Chef ganz nebenbei von Ihnen!

Tagtäglich müssen Sie sich neben den vielfältigen Sekretariats-Aufgaben und dem Inhalt Ihrer Geschäftskorrespondenz, auch noch über die korrekten Regeln der Rechtschreibung und Kommasetzung Gedanken machen. Und gerade da hilft Ihnen jetzt der Praxis-Ratgeber „Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ von .

Dieses praktische Handbuch bietet Ihnen:

Beispiele, Erläuterungen, Ausnahmen, Sonder- und Zweifelsfälle mit Übungen für ...

Praxis-Handbuch
„Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“

Die Erfolgsmethode für Sicherheit und Klarheit in Rechtschreibung und Zeichensetzung

   Gut verständliche Tipps
und Empfehlungen,
   zahlreiche Praxisbeispiele,
   hilfreiche Erläuterungen
und
   Selbsttests

helfen,

   sämtliche Zweifel aus dem Weg zu räumen,
   Zeit und nerviges langwieriges Nachschlagen zusparen,
   alle möglichen Rechtschreib-Fragen von Chef und Kollegen selbstsicher beantworten zu können und
   somit stets einen professionellen Eindruck zu machen!

Mit dem Praxis-Handbuch „Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ von haben Sie einen aktuellen, unkompliziert geschriebenen Ratgeber zur Hand. Dieses Buch ist mit seinen Beispielen, Erläuterungen und Erklärungen topaktuell und geht genau auf die möglichen Zweifel in der Rechtschreibung Ihrer Korrespondenz im Sekretariat ein.


Besonders knifflig: Sprechen und Schreiben – die Laut-Buchstaben-Zuordnung


Gleich klingende Wörter

Es gibt gleich klingende Wörter, die aber – je nach Bedeutung – unterschiedlich geschrieben werden. Bei Diktaten sind dies die hinterhältigsten Fallen.

Die Beispiele wieder/wider, Rad/Rat, end/ent etc. werden in „Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ ab Seite 7 verdeutlicht, erläutert und geübt.

ß oder ss?

Die Schreibe mit „ss“ oder „ß“ kann die Bedeutung des Wortes völlig verändern: Mein Chef trinkt Bier in Maßen. – Mein Chef trinkt Bier in Massen. ;-)

Im neuen Praxis-Handbuch von können Sie in Sekundenschnelle ab Seite 9 nachschlagen, worauf es bei „ß“ und „ss“ ankommt und alle Zweifel über das/dass, Kuss, Gruß etc. aus dem Weg räumen.

Wie ist es Falsch: Grafik oder Graphik – substanziell oder substantiell?

Für Fremdwörter gelten die Regeln der deutschen Sprache erst, wenn sie schon „eingedeutscht“ wurden. Wurde das Wort oder der Ausdruck direkt aus der Herkunftssprache übernommen, gilt die Schreibweise der Ursprungssprache.

Viele weitere Beispiele für korrekte Schreibweisen finden Sie im Ratgeber „Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ ab Seite 11.


Groß- und Kleinschreibung – leicht gemacht

Die Schreibung mit einem großen Anfangsbuchstaben dient dem Schreibenden dazu, den Anfang bestimmter Texteinheiten sowie Wörter bestimmter Gruppen zu kennzeichnen und sie dadurch für den Leser hervorzuheben. Das klingt einfach und plausibel.

Das Problem besteht im Wesentlichen darin, dass auch andere Wortarten wie Verben, Adjektive, Pronomen und Präpositionen zu Substantiven werden können. Sie müssen also immer wissen, ob ein Wort im jeweiligen Zusammenhang noch Adjektiv, Verb oder bereits Substantiv („substantiviert“) ist.

Wir laufen gern. (laufen = Verb)
Wir wissen, dass Laufen gesund ist. (Laufen = Substantiv)
Die blaue Jacke steht ihr gut. (blaue = Adjektiv)
Er erzählte uns das Blaue vom Himmel. (Blaue = Substantiv)

Zahlreiche Beispiele aller Kategorien der Groß- und Kleinschreibung, die entsprechenden Regeln, wichtige Formulierungen für Ihre Geschäftskorrespondenz und einen Übungsbrief mit Auflösung inklusive 40 Erläuterungen anhand konkreter Beispiele bietet Ihnen der neue Praxis-Ratgeber ab Seite 12.

So merken Sie sich ganz leicht, was Sie getrennt und was Sie zusammenschreiben müssen

Es gibt eine wunderbare Zauberformel des „Rats für die deutsche Rechtschreibung“:

Handelt es sich um die Bestandteile von Wortgruppen, so schreibt man sie getrennt. Handelt es sich um die Bestandteile von Zusammensetzungen, so schreibt man sie zusammen.

Alles klar? ;-)

Im neuen Sekada-Ratgeber erhalten Sie wirklich verständliche Erklärungen anhand von Praxisbeispielen, Erklärungen, etwaigen Ausnahmen/Sonderfällen und Tipps, wenn es Wahlmöglichkeiten gibt:

Beispiele:

Er müsste unbedingt für seine Präsentation referieren lernen.
Aber er will lieber spazieren gehen, tanzen lernen und dann schlafen gehen.

Erklärung:

Verbindungen von zwei Verben werden getrennt geschrieben.
Aber: keine Regel ohne Ausnahme.

Ausnahme:

Verbindungen mit „bleiben“ oder „lassen“ können zusammengeschrieben werden, wenn die Verbindung im übertragenen Sinn verwendet wird.

Alles andere wird er liegenlassen.
Ein großer Teil seiner Arbeit wird liegenbleiben oder mal wieder an mir hängenbleiben.

Sie können aber auch bei der Getrenntschreibung bleiben:

Alles andere wird er liegen lassen.
Ein großer Teil seiner Arbeit wird liegen bleiben oder mal wieder an mir hängen bleiben.

Sie hat den Kunden stehenlassen (= nicht beachtet – übertragene Bedeutung – kann zusammengeschrieben werden).
Ich habe meinen Schirm stehen lassen (wörtliche Bedeutung – muss getrennt werden).

Der Sekada-Tipp: Machen Sie sich das Leben einfach! Schreiben Sie die Kombination von zwei Verben grundsätzlich getrennt.
Spitzfindigkeiten über direkte und übertragene Bedeutungen führen nur zu unnötigen Komplikationen. Mit Getrenntschreibung werden Sie nicht baden gehen.

Lernen Sie mit dem neuen Ratgeber „Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ die Regeln über Getrennt- oder Zusammenschreibung praxisorientiert anhand von 10 konkreten Fallbeispielen und Erläuterungen der jeweiligen Regeln und einem Übungsbrief mit ausführlicher Erklärung – auf 16 Seiten kompakt dargestellt.


Die Zeichensetzung – So klären Sie ein für alle Mal, wo ein Komma hin muss, hin kann oder nicht hin darf

Bei der Anwendung des Kommas müssen Sie besonders sicher sein, denn es trägt dazu bei, Klarheit und Ordnung in Ihrer Korrespondenz zu schaffen. Es erleichtert dem Leser Ihrer Briefe die Aufnahme Ihrer Informationen. Seit der Rechtschreibreform gibt es Muss- und Kann-Kommas, das macht es nicht unbedingt einfacher!

Auch zur Kommasetzung gibt der Ratgeber „Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ ab Seite 53 aktuelle Beispiele, Aufklärung und Übungsmöglichkeit zu den einzelnen Fällen:

Das Komma:

- bei Aufzählungen
- in der Anrede
- bei nachgestellten Ergänzungen, Zusätzen und Erläuterungen
- bei Termin-, Orts- und Literaturangaben
- bei Infinitivgruppen
- bei Sätzen und Teilsetzen und
- bei Ausrufen, Bitten und Kommentaren

Zeigen Sie Ihrem Chef, dass Sie in Sachen Rechtschreibung auf dem Laufenden sind und er sich zu 100 % auf Sie verlassen kann


Sie haben jeden Tag alle Hände voll zu tun, müssen auch in stressigen Momenten den Überblick bewahren und jederzeit Ihr Multitasking-Talent unter Beweis stellen. Dann sollen Sie auch noch alle Regeln der Rechtschreibung und Zeichensetzung im Kopf haben und richtig anwenden können. Damit nicht nur der Inhalt Ihres Briefs, sondern auch deren Präsentation top ist.

Und wenn Sie dann einen Brief endlich fertig haben und ihn zufrieden Ihrem Chef vorlegen, kommt er vielleicht mit der einen oder anderen Frage an. Ihr Chef ist vielleicht ein Fachmann in seinem Metier, aber mit der neuen Rechtschreibung nicht sehr vertraut. Da muss man sich schon sehr sicher sein, um dann bei einer kniffligen Frage nicht ins Grübeln zu kommen.

Nutzen Sie den Praxis-Ratgeber „Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ nicht nur als das perfekte Nachschlagewerk zu allen Punkten der Rechtschreibung und Zeichensetzung, sondern lassen Sie ihn auch Ihren Schiedsrichter für alle Chef- oder Kollegen-Fragen sein.

Lesen Sie hier, was zufriedene Leserinnen berichten:

„Die Rechtschreibung ist wichtig, war mir aber nach der Reform ganz schön verhasst. Einige Regeln waren mir bis vor Kurzem einfach nicht klar … Die Aufbereitung des neuen Ratgebers, die Beispiele, die Übungen sind einfach toll! Hier hat man alle Zweifelsfälle auf einen Blick – und vor allem: endlich mal verständlich aufbereitet!“

A. Griese

„Seit der Rechtschreib-Reform gibt es viele Muss- und Kann-Fälle … Da komme ich immer wieder ins Schleudern. Und wenn es dann bei einem Brief mal schnell gehen muss, kann das ganz besonders nervig sein. Der neue Ratgeber ist „rund“ und behandelt das Thema Rechtschreibung komplett, aber kompakt auf 80 Seiten – ohne überflüssige unverständliche Erklärungen, wie man sie in anderen Nachschlagewälzern findet.“

N. Becker

Werden Sie zur Rechtschreib- und Komma-Expertin!

Mit „Rechtschreibung: erleben – verstehen – anwenden“ haben Sie ein komplettes praxisorientiertes Nachschlagewerk in Ihrem Sekretariat, das keine Fragen unbeantwortet lässt. So sind Sie immer auf der sicheren Seite und machen stets einen professionellen und kompetenten Eindruck mit Ihrer Geschäftskorrespondenz! Diese Professionalität verschafft Ihnen eine noch höhere Wertschätzung bei Ihrem Chef, weil Sie ihm und Ihrem Unternehmen helfen, nach außen einen noch besseren Eindruck zu machen.


Zögern Sie nicht! Lassen Sie sich durch das Labyrinth der deutschen Sprache navigieren und finden Sie mit diesem Praxis-Ratgeber zurück zu Ihrer alten „Vor-der-Reform-Sicherheit“ auf dem Terrain der Rechtschreibung!


Nicole Brockmann Duarte
 

Ja, ich möchte den Praxis-Ratgeber „Rechtschreibung: erleben − verstehen − anwenden“ für korrekte und professionelle Geschäfts-
korrespondenz nutzen, um mich absolut sicher auf dem Terrain der Rechtschreibung zu fühlen, meinem Chef immer perfekte Schreiben vorzulegen und alle möglichen Kollegen- oder Chef-Fragen zur Rechtschreibung sicher beantworten zu können.
Senden Sie mir das Praxis-Handbuch „Rechtschreibung: erleben − verstehen − anwenden“ zum Preis von 39,90 Euro (zzgl. 2,95 Euro Porto und Versand) noch heute zu. Ich habe ein 14-tägiges Rückgaberecht auf unbeschädigte Ware.

Bitte jetzt hier die Felder ausfüllen und auf „Jetzt bestellen" klicken.

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen
sdy9017
 

© , ein Unternehmensbereich der
VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Theodor-Heuss-Straße 2-4, 53095 Bonn, HRB 8165, Vorstand: Helmut Graf, Guido Ems
Bitte beachten Sie unsere AGB


Impressum | Datenschutz