Rechtschreibung

Die Einführung der seit dem 1. August 2006 rechtsgültigen reformierten Rechtschreibung hat den Umgang mit der deutschen Sprache nicht so recht erleichtert. Viele Regeln, die vereinfachen sollten, haben dazu geführt, dass die Verwirrung groß ist und Briefe neuerdings aus einer Mischung der alten und neuen Rechtschreibung bestehen. Gerade wenn es um die Zweifelsfälle der reformierten Rechtschreibung geht, finden Sie hier auf Sekada-Daily die Antwort, die Sie suchen. Und in den kleinen Tests rund um die Themen Grammatik und Rechtschreibung können Sie Ihren Wissensstand überprüfen und gegebenenfalls erweitern.

Tipps zu Rechtschreibung:

Klicken Sie auf einen Tipp, um den kompletten Text zu lesen, einen Kommentar zu schreiben, einen Tipp an Kolleginnen weiterzuleiten, auszudrucken oder in Ihren Favoriten zu speichern.

5. Januar 2017 | Kommentare (1)

Formulieren Sie geschlechtsneutral – auch in Ihrer Einladung zur Weihnachtsfeier

Vielleicht basteln Sie gerade an Ihrer Einladung zur Weihnachtsfeier. Dann taucht sicher – wie bei anderen Geschäftsberichten oder Einladungen auch – das Problem auf, wie Sie männliche und weibliche Personen gleichermaßen ansprechen können. Nicht alle Formulierungen sind nach den Regeln der amtlichen Rechtschreibung erlaubt. Und manche sind für die Geschäftskorrespondenz nicht unbedingt geeignet.

3. Dezember 2016 | Kommentare (0)

Steht man eigentlich mit der Rechtschreibung auf Kriegsfuss oder auf Kriegsfuß?

gmäeß eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät, ist es nchit witihcg in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wrot snid, das ezniige was wcthiig ist, ist dsas der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiion snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sien, tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, wiel wir nciht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wrot als gseatems.

19. November 2016 | Kommentare (0)

Datumsangabe schreiben - den oder dem?

Als Sekretärin schreiben Sie oft Einladungen und Terminbestätigungen. Dann fragen Sie sich bestimmt auch immer mal wieder, wie Sie die Datumsangabe korrekt schreiben.

12. November 2016 | Kommentare (0)

Indirekte Rede: Wenn Sie Quellenangaben in einen Text einfließen lassen

Wenn Sie zum Beispiel in einem Protokoll jemanden zitieren wollen, dann wechseln Sie in den Konjunktiv (Möglichkeitsform). Aber nicht nur in Protokollen, auch bei anderen Texten begegnet uns der Konjunktiv häufiger. Im Deutschen wird der Konjunktiv vor allem zur Kennzeichnung der indirekten Rede genutzt. Und gerade bei der indirekten Rede haben viele Unsicherheiten beim Formulieren.

 

31. Oktober 2016 | Kommentare (0)

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Am 8. Oktober feiert Sekada-Daily den ersten Geburtstag. Ein Grund zum Feiern, aber auch eine gute Gelegenheit, kritisch zurück zu schauen. Und wer könnte uns dabei besser helfen, als Sie: Unsere Leserinnen und Leser!

29. Oktober 2016 | Kommentare (2)

Gehen Sie sparsam mit Anglizismen um

Unser Sprachalltag ist voller Anglizismen. "Sorry" statt "Entschuldigung" ist keine Seltenheit mehr. Und der Anrufbeantworter heißt heute meist "Voice Mail". Natürlich wächst jede Sprache und passt sich neuen Entwicklungen an. Neue Ausdrücke entstehen, die ohne die Hilfe anderer Sprachen überhaupt nicht möglich oder zu lang und unpräzise wären, wie zum Beispiel Park-and-ride-System oder Jackpot.

20. Oktober 2016 | Kommentare (0)

Rechtschreib-Dschungel bei Straßennamen: Blicken Sie durch!

Immer wieder erreichen die Redaktion von Office Korrespondenz aktuell Anfragen, bei denen es um die korrekte Schreibung von Straßennamen geht. Falls auch Sie ab und zu grübeln, ob Sie beispielsweise einen Straßennamen zusammen oder getrennt, mit Bindestrich oder ohne schreiben sollen und ob Sie ihn beugen dürfen, wenn er nicht im Nominativ (Wer-Fall) steht – hier sind die Antworten auf die wichtigsten Fragen:

13. Oktober 2016 | Kommentare (0)

Leserfrage: Gibt es feste Regeln für die richtige Schreibweise von Straßennamen?

Immer wieder keimt die Diskussion über die richtige Schreibweise von Straßennamen in unserem Büro auf. Können Sie uns sagen, warum es „Adenauerallee“ und nicht „Adenauer-Allee“ heißt? Warum schreibt man nicht „Burgunder-Wall“, sondern „Burgunderwall“? Warum „Mörikeweg“ und nicht „Mörike-Weg“? Schließlich heißt es „Berliner Straße“ und nicht „Berlinerstraße“. Es wäre schön, wenn Sie für Klarheit sorgen könnten, damit dieses Thema ein für alle Mal ausdiskutiert ist.

28. September 2016 | Kommentare (0)

Getrennt- und Zusammenschreibung: So machen Sie mit einfachen Regeln nichts mehr falsch

Die Getrennt- und Zusammenschreibung von Wörtern nach der neuen Rechtschreibung ist für viele Sekretärinnen immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Ursprünglich hatten die Reformer vor, dass die Getrenntschreibung von Wortgruppen der Normalfall sein, die Zusammenschreibung eher eine Ausnahme bleiben sollte. Doch so einfach war und ist es nicht.

23. September 2016 | Kommentare (0)

Steht vor "beziehungsweise" ein Komma?

Vor allem bei der Kommasetzung tauchen immer wieder Fragen auf, so auch zur Konjunktion "beziehungsweise" (Abkürzung: bzw.). Sie stammt aus der Kanzleisprache und ist

schliessen
  • Über tausend stilvolle, professionelle Brief- und E-Mail Musterschreiben
  • Von erfahren Korrespondenz-Experten begutachtet und natürlich DIN-5008-gerecht
  • Profitieren Sie von Arbeitshilfen, Vokabellisten, Checklisten und Selbsttests

Testen Sie jetzt "Sekada Daily Exklusiv"
14 Tage kostenlos!


  • - 14-Tage-Test der Internet-Datenbank

  • - Nach dem 14-Tage-Test:
    Zugang zu „Sekada Daily Exklusiv“ für nur 29,95 EUR pro Monat zzgl. gesetzlicher MwSt.

  • - Eine Kündigung dieser Vereinbarung ist jederzeit möglich.