Warum Sie die Pflichtangaben auf Rechnungen beachten müssen

25. März 2016 | Thema: Recht im Sekretariat  | Kommentare lesen (0) | (0)

Sie können Ihre Rechnungen formal so gestalten, wie es Ihnen gefällt. Jedes Schreiben, mit dem Ihr Unternehmen eine Lieferung oder eine Leistung abrechnet, ist eine Rechnung. Dabei ist es egal, ob das Wort „Rechnung“ auf dem Dokument steht oder nicht.

Sie können Ihre Rechnungen formal so gestalten, wie es Ihnen gefällt. Jedes Schreiben, mit dem Ihr Unternehmen eine Lieferung oder eine Leistung abrechnet, ist eine Rechnung. Dabei ist es egal, ob das Wort „Rechnung“ auf dem Dokument steht oder nicht.

Inhaltlich gibt es allerdings einige Regeln, die Sie beachten sollten. Der Fiskus verlangt eine ganze Reihe von Pflichtangaben auf Rechnungen. Wenn Sie eine Rechnung nicht korrekt ausstellen, kann es passieren, dass Ihr Kunde sie nur netto, das heißt ohne Umsatzsteuer, bezahlt, weil er die 19 Prozent Vorsteuer nicht ziehen darf. Denn ihm wird vom Finanzamt der Vorsteuerabzug gestrichen, wenn Pflichtangaben auf Ihrer Rechnung fehlen. Sie können sich vorstellen, dass Ihr Kunde darüber nicht begeistert sein wird.

Genauso wichtig ist es, dass die Rechnungen, die Ihr Unternehmen erhält, diese Pflichtangaben enthalten. Ansonsten hat Ihr Unternehmen als Rechnungsempfänger den Nachteil des gestrichenen Vorsteuerabzugs.

Sie sehen: Es ist vorteilhaft, die Vorschriften genau zu kennen und einzuhalten.

Welche Pflichtangaben notwendig sind, ist vom Bruttobetrag Ihrer Rechnung abhängig. Und welche Pflichtangaben Rechnungen über 150 Euro (brutto, das heißt inklusive Umsatzsteuer) enthalten müssen, lesen Sie in aktuellen Korrespondenz-Tipps des SekretärinnenBriefeManagers – dem umfassenden Korrespondenz-Manager für das moderne Sekretariat – nur sehr empfehlen. Klicken Sie hier ... und testen Sie alle Korrespondenz-Tipps jetzt 14 Tage lang GRATIS!

Bei Rechnungen unter 150 Euro, den Kleinbetragsrechnungen, reichen weniger und zum Teil andere Pflichtangaben aus.

Hier sind die fünf Pflichtangaben für Kleinbetragsrechnungen:

Pflichtangaben nach § 33
UStDV (Umsatzsteuer-
Durchführungsverordnung):

Erläuterungen:

(A) Ihren Namen und Ihre vollständige Anschrift

Nennen Sie Ihren vollständigen Firmennamen und die Adresse, beispielsweise „Müller GmbH, Siemensstraße 100, 53698 Bonn“. Eine unvollständige Angabe wie „Müller, Bonn“ reicht nicht.

(B) Ausstellungsdatum

Geben Sie das Rechnungsdatum an.

(C) Menge und Bezeichnung der gelieferten Ware beziehungsweise Art und Umfang der erbrachten Leistung

Das Finanzamt muss leicht prüfen können, welcher Umsatz abgerechnet wird und welcher Steuersatz – 7 oder 19 Prozent – dafür gilt. Geben Sie genaue Bezeichnungen – zum Beispiel das Modell – an. Sie dürfen handelsübliche Abkürzungen verwenden.

(D) Bruttobetrag

Bruttobetrag (= Nettobetrag plus Umsatzsteuer) in einer Summe. Enthält Ihre Rechnung Positionen zu 19 Prozent und 7 Prozent Umsatzsteuer, dann führen Sie die Bruttobeträge getrennt auf.

(E) Im Bruttobetrag enthaltener Umsatzsteuersatz (19 oder 7 Prozent – Abkürzung USt. oder MwSt., beides ist möglich!)

Geben Sie den Steuersatz von 19 oder 7 Prozent an, der auf den Nettobetrag entfällt.
Bei steuerfreien Umsätzen ergänzen Sie einfach eine Angabe wie zum Beispiel „Ausfuhr“ oder „steuerfreie Vermietung“.

Übrigens: Solch kurze Rechts-Tipps, Neuigkeiten für Ihre Sekretariatsarbeit und Wichtiges rund um das Thema Korrespondenz finden Sie immer in den Korrespondenz-Tipps des SekretärinnenBriefeManagers. Testen Sie jetzt Ihren persönlichen Manager volle 14 Tage lang kostenlos und ohne jedes Risiko! Klicken Sie hier ...

In Favoriten speichern In Favoriten speichern Drucken Drucken Kommentar schreiben Kommentar schreiben Beitrag bewerten Beitrag bewerten


Sie dürfen diesen Artikel nur einmal bewerten

Aktuelle Bewertungen:

 (0)

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Tipp

Hallo Gast

Schreiben Sie einen Kommentar.

comment Möchten Sie diesen Tipp kommentieren und Ihre Gedanken mit anderen Benutzern unserer Seite teilen? Dann schreiben Sie Ihren Beitrag einfach in untenstehende Box.

Ihr Kommentar

Schreiben Sie einen Text - kein HTML - über diesen Tipp und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern. Bitte konzentrieren Sie sich dabei auf den Artikel.

 

 

Bitte beachten Sie: Als registrierter Benutzer können Sie unsere Artikel kommentieren. Jeder Beitrag ist auf 500 Zeichen begrenzt..
Sie können noch Zeichen eingeben!

Geben Sie den Bildcode im vorgesehenen Feld ein um den Kommentar abzusenden.

captcha

Beachten Sie Groß- und Kleinschreibung

Code:


Bitte benachrichtigen Sie mich, wenn neue Kommentare zu diesem Artikel veröffentlicht werden.
schliessen
  • Über tausend stilvolle, professionelle Brief- und E-Mail Musterschreiben
  • Von erfahren Korrespondenz-Experten begutachtet und natürlich DIN-5008-gerecht
  • Profitieren Sie von Arbeitshilfen, Vokabellisten, Checklisten und Selbsttests

Testen Sie jetzt "Sekada Daily Exklusiv"
14 Tage kostenlos!


  • - 14-Tage-Test der Internet-Datenbank

  • - Nach dem 14-Tage-Test:
    Zugang zu „Sekada Daily Exklusiv“ für nur 29,95 EUR pro Monat zzgl. gesetzlicher MwSt.

  • - Eine Kündigung dieser Vereinbarung ist jederzeit möglich.